Management, Führung

Die Kraft der Anziehung

Warum Arbeit­ge­be­rat­trak­ti­vität in Zeiten von Nach­hal­tig­keit, Diversity und Künst­li­cher Intel­li­genz entschei­dend ist

von Anabel Ternès

Organisationen stehen in der heutigen dynamischen und globalisierten Welt vor komplexen Herausforderungen. Besonders in polykrisischen Umgebungen, in denen mehrere Krisen gleichzeitig auftreten, steht das Thema Arbeitgeberattraktivität häufig hintenan. Innovative Ansätze und Strategien sind erforderlich.

Vorstellung der aktuellen Herausforderungen:

Polykrisische Umgebungen sind durch das gleichzeitige Auftreten mehrerer Krisen gekennzeichnet, sei es politische Instabilität, wirtschaftliche Turbulenzen, soziale Unruhen oder Umweltkatastrophen. Diese Krisen können sich gegenseitig verstärken und komplexe Probleme schaffen, die traditionelle Lösungsansätze überfordern. Beispielsweise können wirtschaftliche Probleme zu sozialen Spannungen führen, die wiederum politische Instabilität verstärken. Infolgedessen stehen Regierungen, Unternehmen und Gemeinschaften vor der Herausforderung, sich mit einem ständig verändernden und unvorhersehbaren Umfeld auseinanderzusetzen. Nachhaltigkeit, Diversity und Künstliche Intelligenz sind hierbei Chance und Herausforderung zugleich.

  1. Nachhaltigkeit: In polykrisischen Umgebungen ist Nachhaltigkeit von entscheidender Bedeutung, um langfristiges Wachstum und Resilienz zu fördern. Organisationen müssen ihre Betriebsmodelle überdenken und nachhaltige Praktiken in ihre Geschäftsstrategien integrieren. Dies kann die Umstellung auf erneuerbare Energien, die Förderung der Kreislaufwirtschaft und die Reduzierung des ökologischen Fußabdrucks umfassen.
  2. Diversität: Die Förderung von Diversität und Inklusion ist in polykrisischen Umgebungen unerlässlich. Unterschiedliche Perspektiven und Erfahrungen ermöglichen es Organisationen, flexibler auf sich verändernde Umstände zu reagieren und innovative Lösungen zu entwickeln.
  3. Künstliche Intelligenz (KI): KI-Technologien spielen eine immer wichtigere Rolle bei der Bewältigung komplexer Probleme in polykrisischen Umgebungen. Durch den Einsatz von Datenanalyse, maschinellem Lernen und Automatisierung können Organisationen schnellere und präzisere Entscheidungen treffen.

Welche Rolle Arbeitgeberattraktivität dabei spielt?

In Zeiten zunehmender Volatilität und Unsicherheit auf dem Arbeitsmarkt ist die Arbeitgeberattraktivität von entscheidender Bedeutung. Organisationen stehen vor der Herausforderung, nicht nur Talente anzuziehen, sondern sie auch langfristig zu binden und zu motivieren. Eine starke Arbeitgebermarke ist nicht nur für die Rekrutierung und Bindung von Talenten entscheidend, sondern hat auch Auswirkungen auf das Kunden- und Partnerverhältnis einer Organisation. Eine starke Arbeitgebermarke stärkt das Image eines Unternehmens. Kunden und Geschäftspartner achten zunehmend darauf, mit Unternehmen zusammenzuarbeiten, die sich um ihre Mitarbeitenden kümmern und eine positive Arbeitsumgebung bieten. Eine attraktive Arbeitgebermarke kann das Vertrauen der Kunden stärken und die Partnerschaften eines Unternehmens verbessern.

In einer zunehmend komplexen und sich wandelnden Geschäftswelt stehen Unternehmen vor der Herausforderung, nicht nur wirtschaftlichen Erfolg zu erzielen, sondern auch einen positiven Einfluss auf die Gesellschaft und die Umwelt auszuüben. Konzepte wie Nachhaltigkeit, Diversity und Künstliche Intelligenz können einen erheblichen Beitrag zur Steigerung  der Arbeitgeberattraktivität leisten, wenn sie in einer ganzheitlichen Unternehmensstrategie integriert werden, in einem gesamtsystemischen Konzept synergetisch wirken und authentisch in der Unternehmenskultur gelebt werden.

Bildquelle:  acoblund / istockphoto.com

Über die Autorin

Prof. Dr. Anabel Ternès ist geschäftsführende Direktorin des Berliner SRH-Instituts für Nachhaltigkeitsmanagement, Professorin für Kommunikationsmanagement, zudem Zukunftsforscherin, Keynote Speakerin, Autorin und Gründerin nachhaltiger Start-ups. Sie hat langjährige internationale Führungserfahrung im Business Development, etwa für Samsonite und Fielmann. Anabel Ternès engagiert sich in mehreren Gremien und Boards, darunter als Beirätin von Plant for the Planet, als Präsidentin Germany des Club of Budapest und International Embassy for Economic Affairs, als Aufsichtsrätin des PAN Physician Alliance for Nutrition und als Mitglied des Club of Rome. Anabel Ternès wurde für ihr unternehmerisches und ehrenamtliches Engagement mehrfach ausgezeichnet, darunter mit dem Award FEMALE FUTUROLOGIST GERMANY, als Botschafterin der FRAUEN UNTERNEHMEN-Initiative des Bundeswirtschaftsministeriums, mit dem Google Impact Challenge Award und als Influencerin mit der Auszeichnung LinkedIn Top Voice Nachhaltigkeit.