Marketing, Kommunikation, Vertrieb | 23.11.2021

Was hilft gegen Lampenfieber beim Präsentieren?

Von Matthias Garten

Lampenfieber kann jeden treffen, der öffentlich auftritt. Die Angst, sich vor einem Publikum zu zeigen ist nicht so einfach in den Griff zu bekommen. Was passiert, wenn man den Text vergisst? Bei solchen Gedanken kann sich die Nervosität schnell zur Panik steigern. Und wer erst einmal in Panik geraten ist, der hat große Schwierigkeiten, die Situation wieder in den Griff zu bekommen. Kleinere Pannen bekommt das Publikum oft  noch nicht einmal mit. Größere Pannen können die gesamte Präsentation ruinieren.   

Gehört Lampenfieber dazu?   

Nicht alle Menschen sind gleich. Es gibt Referenten, die sehr viel Erfahrung und Selbstbewusstsein besitzen und kaum Nervosität verspüren. Die überwiegende Mehrheit aller Personen, die sich einem Publikum „aussetzen“, kennen aber Gefühle von leichter Nervosität, über innere Unruhe bis hin zu großem Stress und Angstattacken. Im Grunde können wir alle nichts dafür, wenn uns das Lampenfieber packt. Es ist eine automatisch ablaufende Reaktion, die tief in unseren Genen verankert ist. Der Körper schüttet Adrenalin aus und bereitet den Organismus auf Kampf oder Flucht vor. Lampenfieber ist mit der Angst verbunden, zu versagen.  

Was hilft gegen Lampenfieber beim Präsentieren?


Lampenfieber kann Ihr Verbündeter sein 
 

Ganz klar: Ein starkes Lampenfieber, bei dem Sie sich kaum noch auf den Beinen halten können, nützt Ihnen nichts. Eine leichte  Anspannung bringt Ihnen allerdings einige Vorteile. Lampenfieber schärft die Sinne. Sie werden konzentrierter, sind auf Höchstleistung ausgerichtet, und Sie können sich ganz auf Ihre Präsentation fokussieren. Sie lassen sich nicht durch Nebensächlichkeiten ablenken, sondern sind mit Ihrem Bewusstsein ganz in Ihrer Aufgabe.   

Welcher kleine Trick schwächt Ihr Lampenfieber ab?  

Wie wir gerade festgestellt haben, ist ein leicht erhöhter Adrenalinspiegel durchaus hilfreich, um eine Präsentation mit hoher Konzentration durchzuführen. Aber oft ist eben die Angst vor Publikum zu versagen doch unangenehm hoch. Neben verschiedenen Atem- und Entspannungsübungen, gibt es eine profane, aber durchaus wirkungsvolle Methode, den Stress-Level vor einer Präsentation zu senken. Und das ist die optimale Vorbereitung. Indem Sie alle Fehlerquellen so gut wie möglich beseitigen, können Sie auch ruhiger vor Ihr Publikum treten. Das beginnt schon mit der Planung. Versuchen Sie Zeitdruck zu verhindern, indem Sie früh mit den Vorbereitungen beginnen. Ein großes Fehlerpotenzial haben die Foliensätze. Inhaltliche Fehler, falsches Design, die Liste der Fehlerquellen ist lang. Die größte „Fehlerquelle“ ist aber oftmals der Präsentator selbst. Üben Sie daher Ihre Präsentation richtig ein, indem Sie sie mehrmals laut vortragen, bis alles sitzt.  

 

Was hilft gegen Lampenfieber beim Präsentieren?

 

Über den Autor

Matthias Garten (Griesheim) ist der Experte für professionelles Präsentieren und Gründer der Präsentationsagentur smavicon Best Business Presentation. Mit seinem Team hat der Diplom-Wirtschaftsinformatiker über 10.000 Präsentationen in über 150 Branchen unterstützt. Heute ist er neben der Geschäftsleitung von smavicon hauptsächlich Speaker, Trainer und Autor. Referenten und Unternehmen buchen ihn, um ihre Präsentationen wirkungsvoller, spannender und verkaufsstärker aufzubauen.