Wirtschaft, Gesellschaft | 08.04.2021

Win-Win-Vereinbarungen

Aus "Die 7 Wege zur Effektivität" von Stephen R. Covey


Der 4. Weg: Win-Win-Denken

Wie Sie mit einer Win/Win-Mentalität Ihre Effektivität enorm verbessern

Gewinn/Gewinn-Vereinbarungen sind enorm befreiend. Aber sie werden sich nicht auf Dauer bewähren, wenn sie nur das Ergebnis von irgendwelchen Techniken sind. Selbst wenn Sie von Beginn an Gewinn/Gewinn-Vereinbarungen treffen, sind sie ohne persönliche Integrität und eine vertrauensvolle Beziehung nicht aufrechtzuerhalten. Eine echte Gewinn/Gewinn-Vereinbarung ist ein Ergebnis des Paradigmas, des Charakters und der Beziehung der Personen, die sie geschlossen haben. In diesem Kontext definiert und lenkt sie die wechselseitigen Interaktionen, für die sie geschaffen wurde.

Als meine Tochter den Führerschein hatte, trafen wir eine Gewinn/Gewinn-Vereinbarung über die Nutzung unseres Autos. Wir kamen überein, dass sie die Verkehrsregeln befolgen, das Auto sauber  halten und für seine Wartung sorgen würde. Außerdem legten wir fest, dass sie hin und wieder für meine Frau und mich als Chauffeurin tätig werden sollte. Und sie würde all ihre anderen Aufgaben gut gelaunt und von sich aus erledigen. Das waren unsere Gewinne.

Wir einigten uns außerdem darauf, dass ich einige Ressourcen zur Verfügung stellen würde – das Auto, die Versicherung und das Benzin. Und meine Tochter würde einmal in der Woche, gewöhnlich am Sonntagnachmittag, selbst beurteilen, inwieweit sie sich an unsere Vereinbarung hielt. Die Konsequenzen waren klar: Solange sie sich an ihren Teil der Vereinbarung hielt, durfte sie das Auto benutzen.

Andernfalls würde sie das Recht dazu verlieren, bis sie sich eines Besseren besann. Diese Gewinn/Gewinn-Vereinbarung sorgte von Anfang an für klare Erwartungen auf beiden Seiten. Sie war ein Gewinn für unsere Tochter – sie durfte das Auto nutzen. Und sie war zweifellos auch ein Gewinn für Sandra und mich. Jetzt konnte unsere Tochter selbst fahren, wenn sie irgendwohin musste. Zudem würde sie uns ab und zu chauffieren. Obendrein brauchten wir uns nicht mehr darum zu kümmern, dass das Auto sauber war und pünktlich in die Werkstatt kam. Und es gab eine klar definierte Verantwortlichkeit. So musste ich ihr nicht ständig im Nacken sitzen und sie managen. Ihre eigene Integrität, ihr Gewissen, ihre Einsicht und der hohe Stand auf unserem emotionalen Beziehungskonto managten sie viel, viel besser.

Es gab keine emotionale Anspannung. Wir mussten nicht jede ihrer Bewegungen überwachen. Und wir mussten auch nicht ständig mit Strafen oder Belohnungen bereitstehen, für den Fall, dass sie etwas nicht so machte, wie wir es für richtig hielten. Unsere Gewinn/Gewinn-Vereinbarung war für uns alle eine große Befreiung.

Win-Win Vereinbarung

Stephen R. Covey – Bestsellerautor und Managementvordenker

Als Dr. Stephen R. Covey 2012 verstarb, hinterließ er ein beispielloses Erbe an Weisheiten über Führung, Zeitmanagement, Effektivität, Erfolg sowie Liebe und Familie. Dr. Covey, ein millionenfacher Bestsellerautor von Selbsthilfe- und Business-Klassikern strebte danach, den Lesern zu helfen, die Prinzipien zu erkennen, die sie zu persönlicher und beruflicher Effektivität führen würden. Sein bahnbrechendes Werk Die 7 Wege zur Effektivität veränderte mithilfe eines überzeugenden, logischen und klar definierten Prozesses die Art und Weise, wie Menschen über ihre Probleme denken und handeln. Als international angesehene Autorität zum Thema Führung, Familie, sowie Organisationsberatung und Autor helfen seine Werke Millionen von Lesern. Er verkaufte mehr als 40 Millionen Bücher in 50 Sprachen. Die 7 Wege zur Effektivität gelten als einflussreichstes Businessbuch des 20. Jahrhunderts. Er war der Autor von Die 3. Alternative, Der 8. Weg und vielen weiteren Titeln. Er hielt einen MBA von Harvard und einen Doktortitel von der Brigham Young University. Er lebte mit seiner Frau und seiner Familie in Utah.